Pressemitteilungen

16.09.2019

Wettbewerbsvorteil mit IoT-Technologie: Neue Lösungen für die Digitale Fertigung

Die SmartLine-Module verbessern Produktivität, Produktqualität und Verfügbarkeit.

Die SmartLine-Module verbessern Produktivität, Produktqualität und Verfügbarkeit.

Das bewährte SmartLine-Modul RemoteLine geht nun über Siemens Mindsphere in die Cloud und bietet Anwendern die Möglichkeit, auf einer breiten Datenbasis Maschinenzustände auszuwerten und zu analysieren.

Das bewährte SmartLine-Modul RemoteLine geht nun über Siemens Mindsphere in die Cloud und bietet Anwendern die Möglichkeit, auf einer breiten Datenbasis Maschinenzustände auszuwerten und zu analysieren.

  • Online-Diagnose-Tool RemoteLine jetzt auf IoT-Plattform Mindsphere
  • ProtectLine: Effizienter Live-Schutz bei laufender Produktion
  • Wartung und Reparaturen gezielt planen mit ConditionLine

Höhere Produktivität, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit
RemoteLine, das bewährte Ferndiagnosetool aus dem SmartLine-Portfolio der CHIRON Group, geht jetzt über die IoT-Plattform Siemens Mindsphere in die Cloud. Sie bietet Anwendern nun die Möglichkeit, auf einer breiten Datenbasis Maschinenzustände auszuwerten und zu analysieren. Der Vorteil des offenen IoT-Betriebssystems: Es wurde speziell für die Anforderungen von Maschinenherstellern konzipiert, bietet den höchsten Entwicklungsstand bezüglich Funktionalität, Sicherheit, Verfügbarkeit sowie Skalierbarkeit und gilt als konsequente Fortführung der webbasierten ePS Networkservices von Siemens.

Innerhalb der MindSphere sind Kunden mit CHIRON, STAMA oder SCHERER vernetzt. Dabei verwaltet jeder Kunde einen eigenen Bereich in der Cloud-Lösung. Nach Freigabe durch den Kunden erhalten die Unternehmen der CHIRON Group Zugriff auf die Maschineninformationen des Kunden-Bereichs. Die Datenhoheit bleibt auf diese Weise stets beim Kunden, denn er entscheidet, welche Informationen er zum Zweck der Auswertung, beispielsweise für Condition Monitoring oder Toolmanagement, wem zur Verfügung stellen möchte.

Mit Hilfe eines Dashboards können Daten sämtlicher Bearbeitungszentren und Anlagen via RemoteLine im lokalen oder globalen Maschinenpark veranschaulicht und verwaltet werden. Angedockt ist dabei ein Alarm-Monitoringsystem, das kritische Maschineninformationen erkennt und umgehend darüber informiert. Vertiefende Analysen dieses intelligenten Systems legen die Grundsteine für eine verbesserte Produktivität, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit des gesamten Maschinenparks.

Durchgängig digitale Prozesskette
Die neue Softwarelösung ProtectLine wurde konzipiert, um Maschinen in jeder Betriebsart präventiv vor Kollisionen zu schützen. Bei ProtectLine fährt ein digitaler Zwilling der realen Maschine stets voraus und schützt sie, indem er drohende Kollisionen erkennt. Ist ein Crash vorprogrammiert, so kollidiert lediglich der digitale Zwilling; die reale Maschine wird rechtzeitig und kontrolliert stillgesetzt. Mit ProtectLine können also potenziell große und damit kostenintensive Schäden und Produktionsausfälle zuverlässig vermieden werden. Gemeinsam eingesetzt bilden die Softwarelösungen ProcessLine und ProtectLine aus dem SmartLine-Portfolio von CHIRON eine integrierte, digitale Prozesskette. Während ProcessLine das reale NC-Programm vorbereitend simuliert, schützt ProtectLine zuverlässig vor den Folgen von Fehlbedienungen im laufenden Betrieb.

Produktionsausfälle präventiv vermeiden
ConditionLine überwacht und analysiert permanent den Zustand der Maschine und erkennt frühzeitig Unregelmäßigkeiten im Betrieb. Im Fokus stehen dabei alle Komponenten, die sich auf die Präzision auswirken oder häufig Ursache für Ausfälle sind. Untypisches Betriebsverhalten und Verschleißerscheinungen können somit frühzeitig erkannt werden. Die Vorteile: Wartung und Reparatur sind gezielt planbar und kostspielige Produktionsausfälle lassen sich präventiv vermeiden. Besonderheit des neuen SmartLine-Moduls: Eine permanente Verbindung zum Internet ist nicht erforderlich. ConditionLine ermöglicht die Anbindung in drei Ausbaustufen vom kompletten Offline-Betrieb bis zur ständigen Anbindung an den CHIRON Group Condition Service. Jeder Kunde kann somit selbst entscheiden, ob und in welchem Umfang er seine Bearbeitungszentren vernetzen will.

Download als Word-Datei

Über die CHIRON Group:

Die CHIRON Group mit Sitz in Tuttlingen ist Spezialist für CNC-gesteuerte, vertikale Fräs- und Drehbearbeitungszentren sowie Turnkey-Fertigungslösungen. Die Gruppe ist mit Produktions- und Entwicklungsstandorten, Vertriebs- und Serviceniederlassungen sowie Handelsvertretungen weltweit präsent. Mit 2.100 Mitarbeitern erzielte die Unternehmensgruppe 2018 einen Umsatz von 498 Millionen Euro. Rund zwei Drittel der verkauften Maschinen und Lösungen werden exportiert. Wesentliche Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, der Maschinenbau, die Medizin- und Präzisionstechnik sowie die Luft- und Raumfahrt.

Die CHIRON Group führt die drei Marken CHIRON, STAMA und SCHERER für Neumaschinen sowie CMS für Retrofit. Alle Marken repräsentieren präzise, produktive und flexible Bearbeitung. CHIRON steht dabei für höchste Dynamik. STAMA fokussiert den Faktor Stabilität. SCHERER setzt auf multifunktionale vertikale Drehbearbeitung. CMS bietet komplett überholte Maschinen der Gruppe sowie entsprechende Dienstleistungen an.

Ansprechpartner für die Redaktion:

CHIRON Group SE
Christina Meßmer

Kreuzstraße 75, 78532 Tuttlingen
Telefon: +49 7461 940-3712
E-Mail: christina.messmer@chiron.de