Pressemitteilungen

09.09.2019

Fräsen um den Weltmeistertitel

Hochkonzentriert im Wettbewerb, trotz enormen Zeitdruck: Tim Baur, Deutscher Meister im CNC-Fräsen von CHIRON bei der Weltmeisterschaft in Russland.

Hochkonzentriert im Wettbewerb, trotz enormen Zeitdruck: Tim Baur, Deutscher Meister im CNC-Fräsen von CHIRON bei der Weltmeisterschaft in Russland.

Hochkonzentriert im Wettbewerb, trotz enormen Zeitdruck: Tim Baur, Deutscher Meister im CNC-Fräsen von CHIRON bei der Weltmeisterschaft in Russland.

Hochkonzentriert im Wettbewerb, trotz enormen Zeitdruck: Tim Baur, Deutscher Meister im CNC-Fräsen von CHIRON bei der Weltmeisterschaft in Russland.

Olympisches Flair: Das Team Germany bei der imposanten Eröffnungsfeier im Stadion von Kasan.

Olympisches Flair: Das Team Germany bei der imposanten Eröffnungsfeier im Stadion von Kasan.

Tim Baur (rechts) mit seinem Experte Patrick Aiple. Der CHIRON-Mitarbeiter ist selbst ehemaliger EuroSkills-Teilnehmer und bringt viel Erfahrung in den Wettbewerb ein.

Tim Baur (rechts) mit seinem Experte Patrick Aiple. Der CHIRON-Mitarbeiter ist selbst ehemaliger EuroSkills-Teilnehmer und bringt viel Erfahrung in den Wettbewerb ein.

Tuttlingen, September 2019. CHIRON ist nicht nur einer der weltweit führenden Anbietern von Bearbeitungszentren, das Unternehmen hat auch bestens ausgebildeten Nachwuchs: Der Industriemechaniker und Deutsche Meister im CNC-Fräsen Tim Baur nahm erfolgreich an den WorldSkills in Kasan teil.

Es war die bisher größte Weltmeisterschaft der Berufe: Über 1.350 junge Fachkräfte aus über 60 Ländern trafen im russischen Kasan vom 22. - 27. August 2019 aufeinander. Das Team Germany reiste mit rund 100 Personen an, davon 39 Teilnehmer/innen, die in 34 Disziplinen gegen die Besten der Welt an den Start gingen.

Mit dabei CHIRON-Mitarbeiter Tim Baur, der im CNC-Fräsen gegen 30 andere Teilnehmer aus aller Welt antrat. Begleitet wurde er von Ausbildungsleiter Herbert Mattes, der gleichzeitig zu den Funktionären der WorldSkills Deutschland gehört und Patrick Aiple, Baurs Experte und ehemaliger EuroSkills-Teilnehmer. „Es war ein besonderes Erlebnis in Kasan dabei zu sein“, freut sich Tim nach seiner Rückkehr. „Natürlich kommt der Wettbewerb auch meiner beruflichen Entwicklung zugute, die Erfahrungen kann mir keiner nehmen.“

Viele Monate harten Trainings liegen hinter Baur. Drei Tage vor Abflug zur Weltmeisterschaft traf sich das Team Germany zunächst zum PreCamp in Königstein bei Frankfurt. In Kasan angekommen, hatten die Teilnehmer dann zwei Vorbereitungstage. Eine imposante Eröffnungsfeier im Stadion mit Nationalhymne und Show läutete den Wettbewerb ein. Dann wurde es spannend: Drei verschiedene Werkstücke waren in vier Tagen über 18 Stunden an hochmodernen computergesteuerten Werkzeugmaschinen nach Zeichnung herzustellen. Es galt, schnell und konzentriert unter Zeitdruck zu programmieren. Die fertigen Werkstücke wurden genauestens vermessen und bewertet. Am Ende erreichte Baur einen guten 13. Platz und erhielt die WorldSkills Excellence Medaille.

„Ich bin sehr stolz auf diese Leistung. Man muss nicht Weltmeister werden, um Großes zu bewirken“, sagt Herbert Mattes. „Die WorldSkills sind ein sehr anspruchsvoller Wettbewerb, der den jungen Nachwuchstalenten alles abverlangt. Als international agierendes Unternehmen konnten wir in Kasan zeigen, wie gut wir ausbilden und wie stark unsere jungen Leute sind.“

Die Teilnahme an den WorldSkills bestätigt ein weiteres Mal die hohe Qualität der Ausbildung beim Tuttlinger Werkzeugmaschinen-Hersteller. Schon bei der letzten Weltmeisterschaft 2017 nahm Eva-Maria Wahl teil, ebenfalls von CHIRON. Das Unternehmen setzt seit Jahren konsequent auf Nachwuchs aus den eigenen Reihen und überlässt in der Ausbildung nichts dem Zufall. Auf dem Weg zu Experten kommen den Auszubildenden und Studierenden die hohen CHIRON Standards zugute: Von den Grundlehrgängen bis zum letzten Aufbaukurs haben die Ausbilder die Lehrpläne mit individuellen Herausforderungen aufgewertet. Die seit vielen Jahren anerkannte hohe Ausbildungsqualität wurde jüngst wiederholt ausgezeichnet: CHIRON gehört laut einer Studie von DEUTSCHLAND TEST und FOCUS MONEY zu Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben.

Download als Word-Datei

Über die CHIRON Group:

Die CHIRON Group mit Sitz in Tuttlingen ist Spezialist für CNC-gesteuerte, vertikale Fräs- und Drehbearbeitungszentren sowie Turnkey-Fertigungslösungen. Die Gruppe ist mit Produktions- und Entwicklungsstandorten, Vertriebs- und Serviceniederlassungen sowie Handelsvertretungen weltweit präsent. Mit 2.100 Mitarbeitern erzielte die Unternehmensgruppe 2018 einen Umsatz von 498 Millionen Euro. Rund zwei Drittel der verkauften Maschinen und Lösungen werden exportiert. Wesentliche Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, der Maschinenbau, die Medizin- und Präzisionstechnik sowie die Luft- und Raumfahrt.

Die CHIRON Group führt die drei Marken CHIRON, STAMA und SCHERER für Neumaschinen sowie CMS für Retrofit. Alle Marken repräsentieren präzise, produktive und flexible Bearbeitung. CHIRON steht dabei für höchste Dynamik. STAMA fokussiert den Faktor Stabilität. SCHERER setzt auf multifunktionale vertikale Drehbearbeitung. CMS bietet komplett überholte Maschinen der Gruppe sowie entsprechende Dienstleistungen an.

Ansprechpartner für die Redaktion:

CHIRON Werke GmbH & Co. KG
Melanie Buschle, Unternehmenskommunikation

Kreuzstraße 75, 78532 Tuttlingen
Telefon: +49 7461 940-3255
E-Mail: kommunikation@chiron.de