Pressemitteilungen

18.09.2018

CHIRON Group rüstet sich für künftiges Wachstum

Die CHIRON Group mit Sitz in Tuttlingen ist Spezialist für CNC-gesteuerte, vertikale Fräs- und Drehbearbeitungszentren sowie Turnkey-Fertigungslösungen.

Grundsteinlegung CHIRON Precision Factory in Neuhausen – Auf rund 14.000 m² errichtet das Unternehmen die modernste Werkzeugmaschinenfabrik Europas.

Mit dem neuen Werk in Taicang sichert sich die CHIRON Group langfristig Wachstumspotentiale im chinesischen Markt.

Dr. Markus Flik, CEO der CHIRON Group

Dr. Markus Flik, CEO der CHIRON Group

  • Umsatz 2017 auf 466 Mio. gesteigert
  • Von Grund auf neu entwickelte Bearbeitungszentren auf AMB
  • Über 30 Mio. Euro für modernste Werkzeugmaschinenfabrik Europas

Mit einer erneuten Umsatzsteigerung im Jahr 2017 auf 466 Mio. Euro (+1,1 %) steht die CHIRON Group, Spezialist für CNC-gesteuerte, vertikale Fräs- und Drehbearbeitungszentren, auf einer soliden Basis: „Wir zielen darauf ab, unser Wachstum in den nächsten Jahren mit innovativen Produkten, neuen Fabriken in China und Deutschland sowie modernen Software-Lösungen zu beschleunigen“, so Dr. Markus Flik, CEO der CHIRON Group.

2017 lag der Umsatzanteil der europäischen Märkte mit 65 Prozent im Bereich des Vorjahres. Amerika und Asien trugen mit 21 bzw. 14 Prozent zum Gruppenumsatz bei. Speziell in China sieht die CHIRON Group Wachstumspotenziale für die Folgejahre und stellt sich mit dem Bau einer neuen Fabrik am Standort Taicang darauf ein. Den größten Umsatzanteil machten 2017 Standardmaschinen mit 36 Prozent aus, dicht gefolgt von Turnkey-Aufträgen mit 34 Prozent. Service und Dienstleistungen lagen bei 30 Prozent. Beim Auftragseingang war, wie in den Vorjahren, auch 2017 die Automobilindustrie mit 63 Prozent das stärkste Industriesegment. Der Maschinenbau lag bei 16 Prozent, Medizin- und Präzisionstechnik bei sechs und die Werkzeugherstellung bei vier Prozent. Umsätze von drei Prozent wurden in der Luft- und Raumfahrt erzielt.

Mit Investitionen in historischer Höhe von über 10 Mio. Euro in das neue Werk in Taicang, China, und über 30 Mio. Euro in die neue Precision Factory in Neuhausen ob Eck sieht sich die CHIRON Group für das geplante Wachstum gut gerüstet. „Unsere solide finanzielle Basis und die langfristige Ausrichtung unserer Eigentümer ermöglichen uns diese großen Schritte in die Zukunft“, so Dr. Markus Flik.

Wachstumspotenziale im chinesischen Markt
Die beiden Fabriken sind Kern der Standortstrategie der CHIRON Group. Die Produktion in Taicang, China, soll in der ersten Jahreshälfte 2019 anlaufen. Damit verdreifacht sich die lokale Produktionskapazität. Die Unternehmensgruppe hat sich in China als Anbieter hochwertiger Bearbeitungslösungen fest etabliert. In China gibt es einen stabilen Trend hin zu hochwertigen Bearbeitungszentren mit hohem Automatisierungsgrad. Grund sind steigende Qualitätsansprüche und die beginnende Verknappung von Fachpersonal. Die größten Wachstumspotenziale bieten Automobilindustrie, Medizintechnik und Luftfahrt. Die CHIRON Group wird in Taicang Maschinen der Marken CHIRON, STAMA und SCHERER produzieren und auch ihr lokales Turnkey-Angebot ausweiten.

Weltpremiere für drei neu entwickelte Bearbeitungszentren
Auf der AMB 2018 stellt die CHIRON Group mit der CHIRON FZ16 S five axis, der CHIRON DZ16 W und der STAMA MT 733 two drei Weltneuheiten vor. Es handelt sich um von Grund auf neu entwickelte Bearbeitungszentren in Portalbauweise. In bisher nicht gekannter Weise vereinen sie Dynamik mit Präzision und höheren Schnittkräften. Kunden mit besonderen Anforderungen an die Genauigkeit bei der 5-Achs-Bearbeitung erhalten mit der einspindligen CHIRON FZ16 S five axis eine Maschine, die gleichzeitig mit Bestwerten bei Dynamik und Steifigkeit glänzt und damit eine hohe Produktivität sicherstellt. Geht es um große Stückzahlen, so fertigt der Doppelspindler CHIRON DZ16 W komplexe Teile mit höchster Präzision. Die neue 733er-Baureihe von STAMA bearbeitet alle sechs Seiten eines Werkstücks auf nur einem Zentrum 5-achsig. Die verbesserte Steifigkeit bietet Vorteile bei der Bearbeitung komplexer oder schwer zu zerspanender Werkstücke. Sie lassen sich mit der MT 733 besonders genau fräsen und drehen.

Erweitertes Software-Lösungspaket für die digitale Fertigung
Softwaresysteme für die digitale Fertigung gehören schon lange zum Angebot der CHIRON Group und sind ein wichtiger Wachstumstreiber. Aus dem Zusammenspiel von Maschine und Software entstehen integrierte Systemlösungen, die es den Kunden ermöglichen, das Potenzial der digitalen Fertigung zu nutzen. Zusammengefasst werden sie im modularen Smart-Line-Programm. Die erfolgreich im Markt eingeführten Module DataLine, ProcessLine und RemoteLine optimieren Produktivität und Qualität des Bearbeitungsprozesses. Auf der AMB stellt die CHIRON Group mit TouchLine, ConditionLine und ProtectLine drei weitere Module vor.

CHIRON Group schärft Markenprofile
Die Neuentwicklung von Plattformen für künftige Baureihen nutzt die Gruppe, um das Profil von CHIRON und STAMA zu schärfen. Produktivität und Präzision sind im Markt verankerte Attribute beider Marken für CNC-gesteuerte, vertikale Fräs- und Fräs-Dreh-Bearbeitungszentren. Die Marke CHIRON steht zusätzlich für hohe Dynamik, STAMA fokussiert den Faktor Stabilität, was hohe Schnittkräfte bei hochfesten, schwer zerspanbaren Werkstoffen ermöglicht. Beide Plattformen zeichnen sich aufgrund ihrer Portalbauweise durch eine besonders hohe statische, dynamische und thermische Steifigkeit aus. Damit ergeben sich für CHIRON und STAMA zusätzliche Möglichkeiten, mit ihrer ausgeprägten Turnkey-Kompetenz bestehende Fertigungslösungen zu optimieren und neue Märkte zu erschließen. Die ersten Bearbeitungszentren auf Basis der neuen Plattformen zeigen die Unternehmen auf der AMB 2018.

Precision Factory wird modernste Werkzeugmaschinenfabrik Europas
Mit der CHIRON Precision Factory entsteht derzeit in Neuhausen ob Eck bei Tuttlingen die modernste Werkzeugmaschinenfabrik Europas. Auf rund 14.000 m2 werden dort künftig die neuen Bearbeitungszentren der Baureihe 16 sowie die bestehenden Baureihen 15 und 18 hergestellt. Um die hohe Präzision dieser Bearbeitungszentren zu ermöglichen, wird die Precision Factory durch eine Betonkernaktivierung optimal temperiert. Zusätzlich kommen fortschrittliche Lösungen zur Digitalisierung der Montage- und Intralogistikprozesse zum Einsatz. Über 30 Mio. Euro investiert die CHIRON Group in das Werk, das für eine Kapazität von 450 Maschinen pro Jahr ausgelegt ist und seinen Betrieb im Herbst 2019 aufnehmen wird.

Download als Word-Datei

Über die CHIRON Group:

Die CHIRON Group mit Sitz in Tuttlingen ist Spezialist für CNC-gesteuerte, vertikale Fräs- und Drehbearbeitungszentren. Die Gruppe ist mit Produktions- und Entwicklungsstandorten, Vertriebs- und Serviceniederlassungen sowie Handelsvertretungen weltweit präsent. Mit 2.100 Mitarbeitern erzielte die Unternehmensgruppe 2017 einen Umsatz von 466 Millionen Euro. Rund zwei Drittel der verkauften Maschinen und Lösungen werden exportiert. Wesentliche Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, der Maschinenbau, die Medizin- und Präzisionstechnik sowie die Luft- und Raumfahrt.

Die CHIRON Group führt die drei Marken CHIRON, STAMA und SCHERER für Neumaschinen sowie CMS für Retrofit. Alle Marken repräsentieren hochpräzise Bearbeitung. CHIRON steht dabei vor allem für Dynamik und Produktivität, bei STAMA liegt der Schwerpunkt auf robusten Fräsmaschinen und Schwerzerspanung, SCHERER setzt auf multifunktionale Vertikal-Pickup-Drehbearbeitungszentren. CMS bietet komplett überholte Maschinen der Gruppe sowie entsprechende Dienstleistungen an.

Ansprechpartner für die Redaktion:

CHIRON Werke GmbH & Co. KG
Rainer Schopp, Head of Marketing

Kreuzstraße 75, 78532 Tuttlingen
Telefon: +49 7461 940-3822 E-Mail: rainer.schopp@chiron-group.com